Holzhaus kaufen - Kosten & Preise | BRUNTHALER MASSIVHOLZHAUS

Vom Haustraum zum Traumhaus

Holzhaus kaufen: Kostenbeispiele zum Brunthaler BaumHaus


Holzhaus Preise

Individuell optimiertes Preis-Leistungsverhältnis

Die Holzhaus Preise unterscheiden sich je nach Bauweise. Sie hängen davon ab, ob Sie Teilbereiche von Ihrem Holzhaus selber bauen (Ausbauhaus) oder das gesamte Holzhaus bauen lassen. Brunthaler BaumHäuser ermöglichen eine breite Variation in Ausbauumfang, Fassadenausführung und Gebäudeausstattung. Budgetorientierte Lösungen bei Neubau, Umbau und Anbau gehören zu den Stärken von Brunthaler. Nachfolgend haben wir Ihnen die 5 wichtigsten Faktoren für den Preis Ihres Massivholzhauses aufgeführt. Damit Sie wissen, mit was Sie rechnen können.

Fünf Faktoren für Ihren Massivholzhaus-Preis

Bodenplatte oder Kellergeschoss?
Zunächst einmal sollten Sie entscheiden, ob Sie einen Keller brauchen oder ob Sie darauf verzichten können. Der Vorteil liegt auf der Hand: Ein zusätzliches „Stockwerk“ ermöglicht viel Platz für die Familie und Freizeiträume oder er bietet extra Stauraum. Wie viel die Bodenplatte oder das Kellergeschoss wirklich kosten, hängt von den Eigenschaften des Grundstücks ab.

Bezugsfertig oder Ausbauhaus?
Ein bezugsfertiges Haus beinhaltet alle haustechnischen Installationen wie Heizung, Wasser, Elektrotechnik und Sanitärausstattung. Damit können Sie sich voll und ganz auf die Einrichtung und den Einzug konzentrieren. Sind Sie dabei noch handwerklich begabt, empfehlen wir Ihnen unsere Ausbauhäuser. Hier können Sie durch Eigenleistungen Baukosten sparen.

Ausstattung und Anbauten
Zu einem kompletten Massivholzhaus gehören natürlich nicht nur Bad und Küche sondern auch eine Garage bzw. Carport, eine Photovoltaikanlage oder ein Wintergarten.

Energiesparende Massivholzhäuser
Langfristig gesehen zahlen sich Mehrkosten für Energiesparmaßnahmen immer ab. Je energiesparender Ihr Massivholzhaus sein soll, umso höher sind die anfänglichen Mehrkosten. Natürlich sind die Ersparnisse auf Dauer dann auch höher. Für diverse Förderungen sind Investitionen in die Energieeffizienz sogar notwendig.

Wohnfläche und Stockwerke
Je nachdem wie viel Zimmer und Stockwerke Sie sich wünschen, variiert der Preis. Unser Einfamilienhaus „Musterhaus M“ bietet Ihnen beispielsweise 154m² auf Erd- und Obergeschoss. Möchten Sie mehr Zimmerunterteilungen oder ein zusätzliches Stockwerk müssen Sie natürlich mit etwas mehr Kosten rechnen.


Kostenbeispiele

Musterhaus XS: Der kleine, feine Bungalow

Ein kompaktes Holzhaus für Paare und Alleinstehende, eingeschossig mit ca. 63 m² Wohnfläche. (Preisbeispiele ab Oberkante Bodenplatte/Keller)

Holzhaus als Ausbauhaus: ab 99.800 Euro

  • Außenmaße 6,35 x 8,40 Meter, eingeschossig mit Galerie
  • Außenwand mit einem U-Wert von 0,16 (Massivholz/Sichtholzoberfläche gegen Aufpreis) und Putzfassade
  • ziegelgedecktes Satteldach, asymmetrisch, 60/40 cm Überstand; Sichtdachstuhl
  • komplett mit Fenstern und Fenster-/Außentüren aus Massivholz Lärche
  • Innenwände in leimfreier Holzständer Bauweise


Aufpreis für schlüsselfertiges Holzhaus: ab 48.500 Euro

  • Haustechnische Installation (Heizung, Wasser, Abwasser, Elektro) inkl. Sanitärausstattung
  • Hochwertige Bodenbeläge in Holz bzw. Fliesen; Innentüren
  • Tw. Wandbeläge Fliesen


alternativ: inklusive Bodenplatte

  • Massivholz-Bodenplatte (20 Zentimeter stark)
  • zzgl. 16.000 Euro (zzgl. Erd-, Kanal- und Wärmedämmarbeiten)


Wichtiger Hinweis:
Zu welchen Kosten kann ich das Holzhaus kaufen? Alle Preisangaben gelten inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Die Preise sind Beispielpreise und gelten daher nicht als verbindliches Kostenangebot. Abhängig von der Grundstückslage, spezifischen baurechtlichen Vorgaben und individuellen Ausführungs- und Ausstattungswünschen des Holzhauses können die Preise abweichen.

Wir erstellen Ihnen gerne ein persönliches Kostenangebot. Sprechen Sie mit uns!

Musterhaus S: Das feine Einfamilienhaus

Ein kompaktes Holzhaus für kleine Familien, zweigeschossig (Kniestock) mit ca. 102 m² Wohnfläche. (Preisbeispiele ab Oberkante Bodenplatte/Keller)

Holzhaus als Ausbauhaus: ab 142.000 Euro

  • Außenmaße 8,50 (Firstrichtung) x 8,85 Meter, zweigeschossig mit 1,20 Meter Kniestock
  • Außenwand mit einem U-Wert von 0,16 (Massivholz/Sichtholzoberfläche gegen Aufpreis) und Putzfassade
  • ziegelgedecktes Satteldach ca. 35 Grad Dachneigung und 60/40 cm Überstand; Sichtdachstuhl
  • komplett mit Fenstern und Fenster-/Außentüren aus Massivholz Lärche
  • Innenwände in leimfreier Holzständer Bauweise


Aufpreis für schlüsselfertiges Holzhaus: ab 106.500 Euro

  • Haustechnische Installation (Heizung, Wasser, Abwasser, Elektro) inkl. Sanitärausstattung
  • Hochwertige Bodenbeläge in Holz bzw. Fliesen; Innentüren
  • Tw. Wandbeläge Fliesen


alternativ: inklusive Bodenplatte

  • Massivholz-Bodenplatte (20 Zentimeter stark)
  • zzgl. 18.000 Euro (zzgl. Erd-, Kanal- und Wärmedämmarbeiten)


Wichtiger Hinweis:
Zu welchem Preis kann ich das Holzhaus kaufen? Alle Preisangaben gelten inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Die Preise sind Beispielpreise und gelten daher nicht als verbindliches Kostenangebot. Abhängig von der Grundstückslage, spezifischen baurechtlichen Vorgaben und individuellen Ausführungs- und Ausstattungswünschen des Holzhauses können die Preise abweichen.

Wir erstellen Ihnen gerne ein persönliches Kostenangebot. Sprechen Sie mit uns!

 

Musterhaus M: Das klassische Einfamilienhaus

Ein Holzhaus für Familien, zweigeschossig mit ca. 154 m² Wohnfläche. (Preisbeispiele ab Oberkante Bodenplatte/Keller)

Holzhaus als Ausbauhaus: ab 197.500 Euro

  • Außenmaße 12,30 (Firstrichtung) x 7,60 Meter, zweigeschossig
  • Außenwand mit einem U-Wert von 0,16 (Massivholz/Sichtholzoberfläche gegen Aufpreis) und Putzfassade
  • ziegelgedecktes Satteldach ca. 12 Grad Dachneigung und 60/40 cm Überstand
  • komplett mit Fenstern und Fenster-/Außentüren aus Massivholz Lärche
  • Innenwände in leimfreier Holzständer Bauweise


Aufpreis für schlüsselfertiges Holzhaus: ab 125.000 Euro

  • Haustechnische Installation (Heizung, Wasser, Abwasser, Elektro) inkl. Sanitärausstattung
  • Hochwertige Bodenbeläge in Holz bzw. Fliesen; Innentüren
  • Tw. Wandbeläge Fliesen


Wichtiger Hinweis:
Zu welchem Preis kann ich das Holzhaus kaufen? Alle Preisangaben gelten inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Die Preise sind Beispielpreise und gelten daher nicht als verbindliches Kostenangebot. Abhängig von der Grundstückslage, spezifischen baurechtlichen Vorgaben und individuellen Ausführungs- und Ausstattungswünschen des Holzhauses können die Preise abweichen.

Wir erstellen Ihnen gerne ein persönliches Kostenangebot. Sprechen Sie mit uns!

Musterhaus L: Das exklusive Einfamilienhaus

Ein Holzhaus für große Familien, zweigeschossig mit ca. 222 m² Wohnfläche und großzügiger Terrassenfläche. (Preisbeispiele ab Oberkante Bodenplatte/Keller)

Holzhaus als Ausbauhaus: ab 266.000 Euro

  • Außenmaße 14,80 (Firstrichtung) x 9,50 Meter, zweigeschossig
  • Außenwand mit einem U-Wert von 0,16 (Massivholz/Sichtholzoberfläche gegen Aufpreis) und Holzfassade
  • ziegelgedecktes Satteldach ca. 12 Grad Dachneigung und 60/40 cm Überstand
  • komplett mit Fenstern und Fenster-/Außentüren aus Massivholz Lärche
  • Innenwände in leimfreier Holzständer Bauweise


Aufpreis für schlüsselfertiges Holzhaus: ab 173.000 Euro

  • Haustechnische Installation (Heizung, Wasser, Abwasser, Elektro) inkl. Sanitärausstattung
  • Hochwertige Bodenbeläge in Holz bzw. Fliesen; Innentüren
  • Tw. Wandbeläge Fliesen


Wichtiger Hinweis:
Zu welchen Kosten kann ich das Holzhaus kaufen? Alle Preisangaben gelten inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Die Preise sind Beispielpreise und gelten daher nicht als verbindliches Kostenangebot. Abhängig von der Grundstückslage, spezifischen baurechtlichen Vorgaben und individuellen Ausführungs- und Ausstattungswünschen des Holzhauses können die Preise abweichen.

Wir erstellen Ihnen gerne ein persönliches Kostenangebot. Sprechen Sie mit uns!


Warum variieren die Preise für Holzhäuser so stark?

Holzhaus ist nicht gleich Holzhaus! Das hat zunächst einmal nichts mit der generellen Qualität zu tun, sondern vielmehr mit dem Baukonzept. So sind grundsätzlich zwei wesentliche Bauweisen zu unterscheiden: Zum einen die Massivbauweise, zum anderen die Leichtbauweise. Vor allem die Leichtbauweise wird beim sogenannten "Fertighaus" überwiegend angewandt.

Die Kosten betreffend kann man bei der Holzbauweise zu Grunde legen, dass, je mehr massives Holz verbaut wird, umso mehr Materialkosten für den Wandaufbau anfallen. Bei der Leichtbauweise, die zumeist in Holzrahmenbauweise ausgeführt wird, ist der Anteil an massivem Holz vergleichsweise gering. Das Rahmengerüst aus Balken und Bohlen stellt die statische Grundlage des Hauses, der Rest ist sozusagen Füllstoff und Schalung, was hinsichtlich Wärmedämmung und teils auch baubiologischer Beurteilung keineswegs "schlecht" sein muss, aber kostenmäßig in der Regel deutlich günstiger ist, als massives Holz. Natürlich gibt es auch hier im Rahmen der Materialauswahl Möglichkeiten, die Materialkosten noch weiter zu senken. So sind synthetische Dämm-, Füll- und Schalungsstoffe zumeist kostengünstiger als natürliche.

Im Bereich des Massivholzbaus entstehen materialbedingte Kostenunterschiede vor allem hinsichtlich der konstruktiven Ausführung. In Deutschland und Österreich weit verbreitet sind die Brettstapelbauweise, die Brettsperrholz- und die Blockbohlenbauweise. Insbesondere die Brettstapel- und die Brettsperrholzbauweise beruhen darauf, dass die geernteten Bäume zunächst zu Brettern verarbeitet werden, die dann zu den erforderlichen Materialdicken wieder verbunden werden. Zumeist durch Verleimen, manchmal durch Nägel und Dübel. Auch bei der Blockbohlenbauweise bedient man sich oft der Verbindung von rund 60-70 mm dicken Bohlen zu 120-140 dicken Leim- oder Dübelholzbalken.

Im Vergleich zu den technisch aufgebauten Balken ist der "natürlich gewachsene" teurer. Zwar entfällt der Arbeitsschritt des Wiederzusammenfügens, allerdings bedarf es zum einen stärkerer und damit älterer Bäume und auch der Materialauswahl kommt eine noch höhere Bedeutung zu. Der "natürlich gewachsene Balken" wird durch Materialabtrag in seine letztendliche Dicke und Form gebracht. Das Ergebnis ist eine gößere statische Tragfähigkeit, als sie zum Beispiel Brettsperrholz in gleicher Dicke aufweist, und ein monostofflicher Wandaufbau, der der natürlichste aller Bauweisen ist.

Ein ebenfalls materialbedingter Kostenfaktor ist die Oberflächenqualität. Sichtholzkonstruktionen sind sowohl auswahlbedingt als auch verarbeitungsbedingt aufwändiger als die meisten Verkleidungslösungen. So darf man davon ausgehen, dass eine mit Furnierpanelen oder Gipskarton verkleidete Wand kostengünstiger ist, als eine unverkleidete Massivholzwand in bester Sichtholzqualität.

Neben all den material- und bauweisenbedingten Kostenfaktoren spielen natürlich weitere Ausführungsvarianten eine Rolle, die auf individuellen architektonischen, ästhetischen, haustechnischen, bauphysikalischen und -biologischen Anforderungen beruhen.

So mag der Baukörper eines Massivholzhauses zwar tendenziell etwas höhere Kosten verursachen, als traditionelle oder Leichtbauweisen, jedoch ist immer das Gesamtkonzept ausschlaggebend, in welcher endgültigen Preislage sich das Eigenheim aus Holz befinden wird. Zweifellos sind neben einem einzigartigen Wohnkomfort Massivität, Robustheit, Beständigkeit, Natürlichkeit und Ökologie eines Massivholzhaus mit kaum einer anderen Bauweise vergleichbar.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren: